home

Entwicklungsgeschichte
Geländeformer

gf-gui.gif (53465 Byte)

Dialog-Oberfläche für den Geländeformer

Die folgenden Seiten schildern wesentliche Aspekte während zur Entwicklung des Geländeformer bis zur ersten Release-Version mit voller  Funktionalität.

Bis zur ersten Version

Das Aussehen der Dialogoberfläche ist im Screenshot (verkleinert) dargestellt. Die Abhängigkeitsbedingungen, welche Schaltfläche man wann betätigen kann, wurden eingebaut und inzwischen mehrfach verfeinert. So wird die Funktionsabfolge deutlich. Die Statuszeile wurde zwischenzeitlich überarbeitet und eweitert.

Einlesen der Dateien im .str, .ls, und .dem-Format wurde implementiert. Die Ausgabe von Zwischenergebnissen im dxf-Format wurde ebenfalls fertiggestellt.

Berechnung im Hintergrund in eigenen Worker-Threads für rechenintensive Algorithmen wurde implementiert, mit Abbruchmöglichkeit und Anzeige des Bearbeitungfortschritts in Progress-Controls. Das mehrzeilige Statusfenster erhielt Klartext-Meldungen zum Stand der Berechnung. 

Die Arbeiten bei der Verschmelzung der Streckenlandschaftspolygone waren eine besondere Herausforderung, siehe dazu gesonderten Bericht.

Dann wurde der letzte und entscheidende Bereich der angewandten Geometrie angegangen worden, nämlich das Anlegen der Grundplatte. Weitere Details dazu und verschiedene Screenshots finden sich wieder in einem eigenen Bericht.

Auch das Abspeichern der angelegten Grundplattenpolygone als .ls-Datei funktionierte dann, so dass die Landschaft des digitalen Geländemodells schließlich auch vom Streckeneditor eingelesen werden kann.

Mit der Überarbeitung der Bedienoberfläche konnte die erste Beta-Version zurm allgemeinen Ausprobieren zur Verfügung gestellt werden.

Überarbeitung zur zweiten Version

Für die zweite Beta-Version wurde die Hüllkurvenberechnung verbessert, wurde die Verarbeitung von Tunneln eingebaut und die Anpassung der Grundplattenpolygone an Flüsse und Straßen auch in weiter von der Strecke entfernten Bereichen ergänzt. Auch hierzu existiert ein ausführlicher Bericht.

Verfeinerung in der dritten Version

Nach reichlich Feedback durch die Anwender, und Diskussion und Abstimmung mit Carsten Hölscher wurden diverse Verbesserungen eingebaut, die mit diversen größeren  internen Änderungen verbunden waren.

Insbesondere die verbesserte Steuerungsmöglichkeiten, welche Polygone der Streckenlandschaft zur Einpassung der Landschaft herangezogen werden sollen, wird die Anwendung erleichtern. Siehe auch dazu den gesonderten Bericht.

Die zahlreichen weiteren Ergänzungen und Änderungen sind bei den Versionshinweisen aufgeführt.

Die Release-Version

Die weiteren Arbeiten konzentrierten sich einerseits auf Umsetzungen von Anwenderwünschen, andereseits auf Ergänzung von noch fehlender Funktionalität.

Bei den Anwenderwünschen ging es insbesondere bei der Beseitigung von Flackereffekten bei aneinaderstoßenden Polygongruppen. Hier sind mit den Optionen "Grundplatte-Tief" und "Grundplattenüberlappung" mehrere Möglichkeiten geschaffen worden.

Bei der noch fehlenden Funktionalität wurde die direkte Höhenergänzung für Rohtrassen im Geländeformer selbst eingbaut. Außerdem wurden die wesentlichen Parameter der einzelnen Arbeitsschritte für den ANender zugänglich und einstellbar gemacht. Als kleines Schmankerl wurde eine Option realisiert, die es gestattet Höhenschichten farblich selbst zu gestalten um damit den 3D-Eindruck ggf. auch ohne manuelle Nachbearbeitung zu verstärken.


© 2002 Roland Ziegler