TransDEM

Trainz Edition

Die TransDEM Trainz Edition ist eine eigene Ausgabe von TransDEM, die über wesentliche zusätzliche Exportfunktionalität verfügt, zugeschnitten auf Trainz: A New Era (T:ANE), Trainz Simulator 12, Trainz Simulator 2010, Trainz Simulator 2009, Trainz Railroad Simulator 2006 und 2004 von N3V (Auran).

Diese zusätzliche Funktionalität ermöglicht das Anlegen von Trainz-Strecken aus TransDEM heraus:

Export von DEM und Bodentextur

Mit dem Export von DEM und dem Anlegen der Bodentextur aus TransDEM heraus wird eine vollständige und im TRS2004-Editor direkt weiter zu bearbeitende Strecke erzeugt. Für TRS2006 und höher wird lediglich noch Content Manager Plus zum Import zwischengeschaltet.

Die Funktionen beim Anlegen einer Strecke im Überblick:


Das Anlegen der Strecke erfolgt vollautomatisch. Der Anwender gibt lediglich einige Parameter vor. Im einfachsten Fall nur den Namen für die Strecke.

Die folgenden Bilder zeigen den Export in der Praxis:

 

Bild 1 ist eine typische Ansicht des TransDEM-Fensters. Geladen sind ein DEM, eine vorher georeferenzierte Bitmap-Karte und eine Rohtrasse. Eingeblendet sind das UTM-Gitter im 1000m-Raster (violett) und das Baseboard-Gitter von Trainz im 720m-Raster (grau).

 

Bild 2 zeigt nach erfolgtem Export aus TransDEM die Minikarte im TRS2006-Editor/Surveyor. Die von Trainz vorgegebene Auflösung beträgt ein Pixel pro 10m. Dadurch erscheint das Bild etwas grob. Zu erkennen ist wieder das UTM- und das Baseboard-Gitter. Das mit Bild 1 deckungsgleiche Baseboard-Gitter wird hier allerdings vom TRS2006-Editor/Surveyor erzeugt.
 

Bild 3 zeigt einen Blick auf die TransDEM-generierte Landschaft im TRS-Editor/Surveyor. Standort ist etwa Südost auf dem Kompasskreis auf der Minikarte in Bild 2. Der Blick ist nach Nordwesten gerichtet. Deutlich zu erkennen die Markierung für die Rohtrasse (hier bereits mit einer Spline-Rohtrasse) und ganz im Vordergrund eine der UTM-Gitterlinien.





Export von UTM-Planquadraten

Die Bodentextur für das Trainz-Terrain ist aufgrund ihrer recht groben Rasterung von 1 Pixel je 10 m (bzw. 5m seit TS2009) nicht für große Maßstäbe geeignet. Hierfür bietet sich ein Verfahren mit Hilfsobjekten an, das sogenannte UTM-Kacheln als normale Content-Objekte einsetzt, die als 2D oder 3D zur Verfügung sthen.

Eigenschaften des UTM-Planquadrat-Exports in TransDEM:


Die folgenden Bilder zeigen den UTM-Planquadrat-Export in der Praxis:

Bild 4 zeigt das Selektieren von UTM-1000m-Planquadraten in TransDEM. Das UTM-Gitterraster wurde dazu fest auf 1000m eingestellt. Mit einer Rechteckmaske werden die zu exportierenden Planquadrate eingefasst (Maske im Bild etwas schwierig zu erkennen). Die Maske umfasst hier zwei Planquadrate.



 

Bild 5 zeigt eine komplette 3D-UTM-Kachel mit aufgebrachter Textur im Trainz-Mesh-Viewer, einem 3D-Betrachter für Trainz-Content-Objekte.
 

Bild 6 zeigt 3D-UTM-Kacheln im Trainz-Surveyor, automatisch eingebracht in das generierte Gelände und ausgerichtet am UTM-Gitterraster

Export von Vektordaten

TransDEM kann aus Vektordaten Spline-Objekte für Trainz erzeugen. Damit kann man Bahntrassen, Straßen oder Wasserläufe anlegen.

Eigenschaften des Vektordaten-Exports in TransDEM:



Bild 7 zeigt von TransDEM generierte Gleis-Splines aus ausgearbeiteten 3D-Vektordaten mit automatischer Anpassung des Terrains.
(Zur Ausarbeitung der Gleisgeometrie ist ein externes Werkzeug erforderlich.)
 

Bild 8 zeigt aus 3D-Vektordaten generierte Gleise und Weichen für einen Bahnhof.
(Zur Ausarbeitung der Gleisgeometrie ist ein externes Werkzeug erforderlich.)



Versionshinweise

(Ausführliche Versionshinweise finden sich in der Dokumentation.)

Version 2.6

Version 2.5

Version 2.4

Version 2.2

Version 2.1.3

Version 2.1

Version 2.0

Version 1.3

Version 1.2

Version 1.1

Version 1.0


© 2005 - 2014 Roland Ziegler